instagram logo

Chat-Inferno


Foto: Paula Reissig

Die hybride Performance “Chat-Inferno” erforscht die Kommunikationsform des Chats samt seiner emotionalisierenden und sozialen Sprengkraft. Inspiriert von Dantes „Inferno“ installiert die Künstler:innen-Gruppe Interrobang im HAU2 einen Raum, durch den sich das Publikum mit Tablets und Kopfhörern bewegt und miteinander chattet. Ein parallel zugeschaltetes Online-Publikum kann sich ebenfalls per Chat beteiligen. Gemeinsam steigen die Teilnehmenden hinab in die Höllenkreise unserer Zeit: die Vorhölle der Gleichgültigen, die Grube der Gier, das Flammenmeer der Täuschungen oder den Sumpf der zornigen Seelen.


Galerie



Credits


Konzept: Interrobang Von und mit: Florian Fischer, Max Gadow, Lisa Großmann, Elisabeth Lindig, Peggy Mädler, Till Müller-Klug, Lajos Talamonti, Nina Tecklenburg Coding: Florian Fischer, Hannes Breul Bühne: Sandra Fox Musik: Friedrich Greiling Dramaturgische Mitarbeit: Selma Böhmelmann, Christiane Kühl Coding-Dramaturgie: Pilar Petropoulos-White, Veronika Risnovska Assistenz: Annelie Uhlig Lichtdesign: Dirk Lutz  Grafik, Animation: Jürgen Fehrmann, Julia Elger Videotechnik: Marius Bratoveanu Produktionsleitung: ehrliche arbeit, Sandra Klöss Öffentlichkeitsarbeit: Tina Ebert Hospitanz: Aurelia Kraus

Produktion: Interrobang. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer. Gefördert durch: Hauptstadtkulturfonds und Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.


Termine


HAU Hebbel am Ufer
Spy on Me #4
30. September bis 03. Oktober 2022  | HAU2 und HAU4

an den Anfang der Seite